CSD Trier

Author: CSD-Team

Oberbürgermeister Wolfram Leibe -Schirmherr 2018

ByonwithKommentare deaktiviert für Oberbürgermeister Wolfram Leibe -Schirmherr 2018

Liebe Leserin,
lieber Leser,

herzlich Willkommen zum „Christopher Street Day“.

Das Motto des diesjährigen CSD lautet: „Let‘s work it out“ – passend zum Karl Marx-Jahr geht es vor allem um das Thema LSBTI und Arbeitswelten.

Letztes Jahr war ein historisches Jahr – das Gesetz auf das Recht auf gleichgeschlechtliche Eheschließung ist am 1. Oktober 2017 in Kraft getreten. Dies ist ein großartiger Erfolg nach langem und hartem Kampf für Gleichberechtigung und Toleranz. Ich freue mich, dass die Liebe gesiegt hat. Diese längst überfällige Entscheidung ist ein wichtiger Schritt in die bunte, moderne Zukunft einer offenen Gesellschaft.

Die gesellschaftliche Akzeptanz von Homosexuellen ist in den letzten Jahren stark gewachsen – aber dennoch gibt es viel zu tun. Noch immer werden im Alltag lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intersexuelle Menschen diskriminiert und belästigt – auch am Arbeitsplatz. Viele LSBTI trauen sich immer noch nicht zu ihrer Sexualität zu stehen. Homosexualität ist noch immer eine Karrierebremse und laut Studien hält ein Drittel der Schwulen und Lesben die eigene sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz geheim.

Deshalb finde ich das diesjährige Motto sehr wichtig, um Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken und die Akzeptanz allgemein zu stärken. Denn Trier ist bunt und lebt von der Vielfalt.

Wolfram Leibe

Oberbürgermeister der Stadt Trier

Work Slam

Queerer Work-Slam im Aktionszelt

 

Immer wieder mal was Neues, daher suchen wir für unser Aktionszelt auf dem Kornmarkt kreative und mutige Menschen, die an einem Poety Slam mitwirken wollen. Einzige Vorraussetzung: Thematisch was zum Thema „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und Arbeit“. Meldet euch einfach über info@schmit-z.de bei uns, wenn du Lust hast einen Beitrag beim Work Slam auf dem CSD Trier zu machen. Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Motto 2017

ByonwithKommentare deaktiviert für Motto 2017

Keine faulen Kompromisse mehr!

Nach der Bundestagswahl 2013 waren wir in den Koalitionsverhandlungen als Verhandlungsmasse geopfert worden. Damit muss jetzt Schluss sein. Gleiche Rechte sind nicht verhandelbar. Wir rufen Millionen von LSBTIQ (lesbischen, schwulen, bisexuellen, transidenten und queeren) Wähler*innen auf, sich an der Bundestagswahl 2017 aktiv zu beteiligen. Schaut euch die jeweiligen Wahlprogramme, die in den nächsten Monaten beschlossen werden, genau an. Entscheidet, welche Partei für euch persönlich am besten und am glaubwürdigsten das Projekt einer weltoffenen und vielfältigen Gesellschaft mit gleichen Rechten konkret umsetzen kann. Eins ist klar, mit unserer Wahl zeigen wir rechtspopulistischen Parteien wie die der AfD, die rote Karte. Eine zukünftige Regierungskoalition geht nur mit Parteien, die gleiche Rechte wie die Ehe für alle und die Reform des Transexuellengesetzes dann mit umsetzen wollen. Kein Bauchgefühl soll eine vollständige rechtliche Gleichstellung noch einmal blockieren.
Dies werden wir auf über 50 CSDs in Deutschland, so auch in Trier, lautstark deutlich machen.

Danke!

Danke für einen wunderbaren CSD – allen Akteur_innen, Helfenden und Besucher_innen! Ihr habt alle dazu beigetragen, dass wir einen Tag erleben durften, an den wir uns noch gerne zurückerinnern.

Die Fotos, die unser Haus- und Hoffotograf Dominik gemacht hat, findet ihr über den Menüpunkt Galerie. Sollte es weitere externe Galerien geben, werden wir diese hier ebenfalls verlinken.

Regenbogenfahne weht wieder

Rathaus Trier hisst Regenbogenfahnen auf Halbmast

Seit Montag, dem 11. Juli wehen vor dem Trierer Rathaus wieder die Regenbogenflaggen zum CSD.

Aus Solidarität mit den Opfern des mörderischen Attentates von Orlando und in Gedenken an alle Opfer homophober und transphober Gewalt wurden die Regenbogenfahnen in diesem Jahr auf Halbmast gehisst. Eine sehr berührende Geste der Stadt Trier.

CSD-Starter Paket

Wir bieten euch wieder unser STARTER PAKET zum CSD 2016 an.

Greift jetzt zu und sichert euch zum Sparpreis von nur 10 Euro eines der limitierten Starter Pakete!

Starter2016

Darin enthalten sind:

  • 1 Pride-Bändchen
  • 1 Eintrittskarte für die offizielle CSD-Abschluss-Party
  • 1 Los für die CSD-Tombola
  • 1 Gutschein für 1 Glas Sekt
  • 1 Regenbogenaufkleber

 

Das Starter Paket im Wert von 14,50 Euro erhaltet ihr nur solange der Vorrat reicht an folgenden Verkaufsstellen:

  • SCHMIT-Z, Mustorstr. 4 // Di und Do 15-19 Uhr
  • AIDS-Hilfe, Saarstr. 55 // Mo und Do 9-17 Uhr
  • Referat für schwule, trans* und queere Identitäten, Uni // B15
  • Queerfeministisches Frauenreferat, Uni // B15
  • Simplicissimus, Viehmarktplatz 11 // Mo 09-01 Uhr, Di-Do 09-02 Uhr, Fr-Sa 09-04 Uhr und So 09-01 Uhr

 

Eingetroffen: Pride 2016-Bändchen

Sie sind da: die aktuellen Pride-Bändchen zum Trierer CSD 2016!

2015 haben wir erstmals ein eigenes CSD-Unterstützerbändchen unters Volk gebracht und waren von der riesigen Nachfrage dermaßen überrascht und erfreut, dass wir in diesem Jahr nachlegen  und dir heute unser aktuelles Pride-Bändchen präsentieren.

Zeige mit dem PRIDE 2016-Bändchen, dass du den CSD unterstützt. Zeige, dass du hinter dem Motto „Vielfalt kennt keine Grenzen“ stehst und dies auch lebst.

Dein Bändchen erhältst du ab sofort gegen eine Spende von 2 Euro (oder gerne auch mehr) an folgenden Stellen:

  • SCHMIT-Z, Mustorstr. 4 // Di und Do 15-19 Uhr
  • AIDS-Hilfe, Saarstr. 55 // Mo und Do 9-17 Uhr
  • Referat für schwule, trans* und queere Identitäten, Uni Trier
  • Queerfeministisches Frauenreferat, Uni Trier
  • weitere werden folgen

 

Vielfalt kennt keine Grenzen

Motto 2016: Vielfalt kennt keine Grenzen

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben und auf körperliche Unversehrtheit. Jeder Mensch hat ein Recht auf Schutz vor Folter und auf bei Verfolgung auf Asyl. Jeder Mensch hat ein Recht auf Selbstbestimmung, auf Gesundheit, Bildung und Teilhabe am kulturellen Leben. Was für uns in Deutschland selbstverständlich ist, erscheint in anderen Teilen unserer Welt als reine Utopie.

Es stimmt nachdenklich und traurig, dass wieder einmal Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Vertreibung, Folter und Vergewaltigung ihre Heimat verlassen und in weitentfernen Ländern Schutz suchen müssen. Unter ihnen sind auch zahlreiche queere Menschen wie Lesben, Schwule, Bisexuelle und trans*-Menschen, die in ihren Heimatländern aufgrund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität brutalster Verfolgung ausgesetzt und mit dem Tode bedroht sind. Der Trierer CSD 2016 steht unter dem Motto „Vielfalt kennt keine Grenzen“. Damit machen wir deutlich, dass queere Menschen auf der ganzen Welt beheimatet sind und ihr Anrecht auf Menschenwürde und Achtung der Menschenrechte nicht bloß weltpolitisches „Randthema“ ist.

Queere Flüchtlinge bedürfen aufgrund erlittener traumatischer Erfahrungen besonderen Schutzes. Flüchtlingshelfer_innen und staatliche Behörden müssen sich der Tabuisierung und Stigmatisierung queeren Lebens in den Herkunftsländern der Refugees stets bewusst sein und auch der Tatsache, dass queere Flüchtlinge selbst in Deutschland Angst vor Verfolgung und Gewalt haben. Menschenverachtung und Menschenfeindlichkeit gegenüber Flüchtlingen und gegenüber queeren Menschen haben die gleiche Wurzel. Wir setzen mit dem Trierer CSD ein Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung, für Weltoffenheit und Menschenfreundlichkeit.